Immer mehr Menschen greifen zu Stöcken, wenn sie sich an der frischen Luft bewegen. Die Beweggründe, um mit Trekkingstöcken oder Nordic Walking Stöcken zu gehen sind unterschiedlich, genau wie der eigentliche Sinn und Zweck beider Geräte.

Aber worin genau besteht der Unterschied zwischen Trekking- oder Wanderstöcken und Nordic Walking Stöcken?

Trekkingstöcke oder Nordic Walking Stöcke?

Auch wenn sich beide beim ersten Betrachten ziemlich ähnlich sehen, gibt es doch gravierende Unterschiede, denn beide sind für einen anderen Zweck gebaut. Es handelt sich schließlich um zwei verschiedene Sportarten.

Nordic Walking

Beim Nordic Walking kommt es vor allem auf die richtige Technik bei der Anwendung an, um optimale Ergebnisse zu erzielen. Richtig angewandt, ist Nordic Walking ein Ausdauersport, bei dem mit Hilfe der Stöcke der gesamte Körper bewegt wird.

Die Arme schwingen entgegengesetzt zur Beinbewegung mit. Nach hinten schwingt man ihn so weit, bis der Arm durchgestreckt ist und mit dem Stock eine Linie bildet. Bei dieser Bewegung öffnet man die Hand und der Stock liegt locker darin.

Beim Vorwärtsschwingen ergreift man ab Hüfthöhe den Stock wieder fest und führt ihn nach vorne, dass die Spitze des linken Stockes parallel mit der Ferse des rechten Beines ist.

Wichtig für einen Nordic Walking Stock ist die Griff-Schlaufenkombination. Viele Stöcke besitzen eine Schlaufe mit einem Daumenloch, um den Stock während des Lockerlassens nicht zu verlieren. Bevorzugt werden leichte Stöcke. Oftmals bestehen sie aus einem durchgehenden Rohr, dass sich nicht zusammenschieben lässt.

Trekkingstöcke

Zweck eines Trekking- oder Wanderstockes ist die Unterstützung des Benutzers beim Wandern und Erhöhung der Sicherheit in unwegsamen Gelände oder auf weitere Touren, bei denen der Wanderer für gewöhnlich einen schweren Rucksack trägt.

Trekkingstöcke müssen sich in der Länge individuell einstellen lassen und sollten über einen stabilen Griff verfügen. Beim Bergaufgehen sind die Stöcke nämlich kürzer eingestellt, beim Bergabbgehen länger. Dies ermöglicht eine optimale Unterstützung, gibt Halt und entlastet vor allem das Knie- und Hüftgelenk.

Trekkinstöcke müssen also hohen Lasten Stand halten! Sie müssen leicht zu verstauen sein und optimalen Halt geben.

Die Entscheidung

Mit diesem Wissen im Hinterkopf lassen sich die Unterschiede zwischen Trekkingstöcken und Nordic Walking Stöcken leicht erklären. Nun ist klar, warum Nordic Walking Stöcke auf keinen Fall als Wanderstöcke verwendet werden sollten. Denn gibt der Stock unerwartet nach, knickt oder verbiegt er sich, können schwerwiegende Stürze passieren.

Die Trekkingstöcke Star Rover punkten vor allem durch ihre Stabilität, dem angenehmen Tragekomfort und Funktionalität. Kundenbewertungen können Sie auf Amazon nachlesen.

Wir wünschen Ihnen tolle Touren und schöne Stunden in der Natur!